Trotz der Erschöpfung

Trotz der Erschöpfung meines Körpers richte ich mich auf. Ein neuer Tag ist angebrochen. Ich möchte dieses Geschenk nutzen, ausreizen, genießen. Also mache ich mich auf ins Bad. Sobald ich meine morgendliche Körperhygiene hinter mir habe, wird es mir bestimmt besser gehen.

So stehe ich da, Zähne geputzt, Kleidung gewechselt, Haare gekämmt. Ich fühle mich besser, doch die Erschöpfung schwebt noch in meinem Körper und zieht jede Zelle nach unten. Am liebsten würde ich mich einfach wieder ins Bett legen… Nein! Erinnere dich, wie viele Tage du in dieser Weise schon verloren hast. Jeder Tag ist dazu da, einzigartig zu sein. Er will gelebt und nicht abgewartet werden.

So gehe ich nun Richtung Bushaltestelle und warte dann doch. Der Bus kommt um die Ecke gefahren und ich stemme mich auf. Ich gehe es einfach langsam an, denke ich. Im Bus setzt sich ein interessanter Charakter neben mich. Er trug Flip Flops, eine baggy Hose und seine Haare standen in alle Richtungen von seinem Kopf ab. „Hallo“, sagte er zu mir. Ich grüßte ihn aus Höflichkeit. Doch mit einem Schlag verändert sich seine Miene. Mir gefriert das Blut in den Adern, als er seine Lippen zusammenpresst und seine Augen nach oben rollen. Jede Erschöpfung verließ in diesem Moment meinen Körper.

„Dunes Road- rote Ampel, rot, rot, ROT“, schreit der Fremde laut und spuckt mir dabei etwas ins Gesicht. Nun drehten sich auch andere Passagiere zu uns. Der Fremde schreit laut: „BLEIB STEHEN!“, bevor der Busfahrer von dem Chaos Wind bekommt und stehen bleibt. 2 junge Männer packen den Fremden und befördern ihn nicht ohne Gewalt aus der offenen Tür des Buses. Jeder konnte den Schock in meinem Gesicht sehen. Eine ältere Dame fragte mich, ob ich okay sei. War ich okay? Ich nickte, doch sicher war ich mir nicht.

Ein paar Haltestellen später stieg ich aus dem Bus aus, die Worte des Fremden immer noch in meinen Ohren hallend. Ich starrte auf den Boden. Die Erschöpfung kehrte in meinen Körper zurück. Ich überlegte, was ich heute Abend kochen sollte. Spaghetti? Nicht schon wieder. Vielleicht nehme ich mir heute die Zeit, ein neues Rezept zu lernen. Oder doch einfach Spaghetti?

Auf einmal sah ich einen Flip Flop am Boden liegen, von dem die hintere Ferse abgebrochen war. Der Fremde im Bus schrie „BLEIB STEHEN!“, laut in meinem Kopf und mein Körper gehorchte. Plötzlich zog ein LKW mit voller Geschwindigkeit direkt vor meiner Nase vorbei. Ich riss meine Augen auf. Mein Herz pumpte so stark, dass ich meinen Puls in meinen Zehen spüren konnte. Hatte der verrückte Fremde im Bus gerade mein Leben gerettet? Ich trete von der Straße zurück und sehe mich um. Auf einem Schild hinter der roten Ampel auf der anderen Straßenseite lese ich „Dunes Road“…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s